Arbeitsplatz mit Antivirus und Firewall schützen

Beim Schutz des PC's geht es nicht nur um die eigene Sicherheit, sondern auch um den Schutz der anderen PC's im Netzwerk oder Internet. Viren und Trojaner sind längst in der Lage, sich über Netzwerke zu verteilen.

Wer seinen PC nicht schützt, gefährdet damit auch andere im Netz.

 

Hauptursachen für einen Virenbefall

Virenschutz ist veraltet oder nicht vorhanden:

Oft ist zu hören:

  • "Das Virenschutzpogramm meldet schon lange, dass es abgelaufen ist."
  • "Bei [Update installieren] klicke ich immer auf [später durchführen].
  • "Ich mache kein Onlinebanking, darum brauche ich keinen Virenschutz."

Der Anwender ignoriert Warnungen und öffnet jede Anlage:

Aktuelle Virenschutzprogramme warnen bei möglichen Gefahren.

Diese Warnungen nutzen wenig, wenn der User trotzdem fortsetzt und gefährliche Programme herunterlädt und installiert, oder sogenannte "Lustige Emails" bedenkenlos öffnet.

Der Anwender klickt immer auf "zulassen":

Es kommt nicht selten vor, dass kostenlose Programme einen Trojaner einschleusen.

Die meisten Virenschutzprogramme und Firewalls erkennen mögliche ungewollte Zugriffe auf das Internet und warnen davor.

Klicken Sie im Zweifelsfall immer auf [blockieren].

Bedenken Sie bitte immer:
Virenschutzprogramme laufen den Viren in der Regel hinterher, denn sie können nur bekannte Viren und Trojaner abwehren!
Und, die Gefahr kommt nicht immer aus dem Internet, sondern sitzt nicht selten vor dem Bildschirm ;-)

 

 
WERBUNG:
W. Scheidl KG - PC trade partnership | zurück | Top | Impressum | Home | simple Touchscreen-Bedienung einschalten | © 1996-2017 - W. Scheidl KG - PC trade partnership