Nein – wir vertreten keine bestimmte Marke und wir wollen auch nicht für eine bestimmte Marke sprechen. Das Titlebild steht nur symbolisch dafür, wofür auch wir stehen: Umweltschutz mit den aktuell besten Möglichkeiten

Warum Wasserstoff aus unserer Sicht keine Lösung ist

Ein mit Wasserstoff betriebenes Fahrzeug (H2V) benötigt 4x so viel Energie, wie ein rein batteriebetriebenes Auto (BEV)! Schon aus diesem Grund ist Wasserstoff keine Lösung.

Die hohe Energiemenge wird bereits bei der Produktion des Wasserstoffs verbraucht. Und selbst die Berennstoffzelle kann nur 40-60% der im Wasserstoff gespeicherten Energie in Bewegungsenergie umwandeln.

Moderne LI-Batterien wandeln bis zu 95% der gespeicherten Energie in Bewegung um!

Ein Brennstoffzellen-Motor benötigt eine viel komplexere Technik als ein BEV, wie am Beispiel des Fotos eines H2V-Motors zu erkennen ist.

Warum Wirtschaft und Politik trotzem Wasserstoff etablieren wollen

H2V haben im Vergleich zu BEV für den Verbraucher keinen Vorteil. Die Vorteile liegen ausschließlich bei der Automobilindustrie, den Zulieferbetrieben und den Energieversorgen.

Ein BEV können Sie überall aufladen. Selbst im kleinsten Bergdorf. Eine Steckdose, an der man auch einen Haarfön anstecken kann, genügt. Und Strom kann mit Photovoltaik selbst erzeugt werden.

Damit können BEV auch mit dezentral erzeugtem Strom und unabhängig von Energiekonzernen aufgeladen werden. Das würde zu einer echten Energiewende führen. Eine Energiewende, die aber Konzerne wie zB. die ÖMV nicht wollen.

Zum Tanken eines H2V ist ein Tankstellen-Netz unbedingt erforderlich. Darum drängen Lobbyisten die Politik dazu, mehr in Wasserstoff zu investieren und Wasserstoff als Energie der Zukunft zu betrachten.

Wir haben seit 2017 keine Tanskstelle mehr benötigt und wissen daher, wie wichtig und angenehm diese Freiheit und Unabhängigkeit ist!

CO2-Bilanz eines ganzen Autolebens

Die CO2-Bilanz wurde über den gesamten Lebenszyklus der Fahrzeuge berechnet. Zeitraum 15 Jahre mit einer Laufleistung von 195000 Kilometer. H2V aus Erdgas, BEV mit Strom aus Österreich, BEV-ÖKO mit Strom aus erneuerbarern Energiequellen. Berechnung auf Basis der Ausgabe „auto touring 9/2019“.